Ärzte Zeitung, 04.05.2011

Zwei Preise zu Hautkrebs gehen an Saarländer

SAARBRÜCKEN (eb). Gleich zweimal wurde Privatdozent Alexander Rösch für seine Forschung zum malignen Melanom ausgezeichnet: Mit dem Deutschen Hautkrebspreis und dem Oscar-Gans-Förderpreis.

Der Dermatologe aus dem Saarland wurde für seine Arbeit auf dem Gebiet der Dynamik der Tumorstammzelleigenschaft und Selbsterneuerungskapazität des malignen Melanoms gewürdigt. Der Deutsche Hautkrebspreis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Der Oscar-Gans-Preis besteht aus einem mit 12.500 Euro dotierten Hauptpreis sowie Förderpreisen in Höhe von je 5000 Euro. Er wird alle zwei Jahre vom Galderma Förderkreis e. V. verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »