Ärzte Zeitung, 07.07.2011

Patientenleitlinie zur Behandlung bei Psoriasis

NEU-ISENBURG (eb). Mit Ärzten auf Augenhöhe über die Behandlung der eigenen Schuppenflechte sprechen? Das können Patienten nun noch besser mit Hilfe der aktualisierten 2. Auflage der Patientenleitlinie des Deutschen Psoriasis Bundes.

Damit Patienten in gleicher Weise die Inhalte verstehen können, hat eine Gruppe von Medizinern und Patienten die wissenschaftliche S3-Leitlinie Psoriasis vulgaris (www.awmf.org) in eine für Laien verständliche Fassung gebracht.

Die Leitlinie soll den Patienten dienen, in Partnerschaft mit dem Arzt, die bestmögliche Therapie gemeinsam festzulegen.

Die Patientenleitlinie wurde mit finanzieller Unterstützung der DAK hergestellt. Bei Einsendung eines adressierten Briefumschlages DIN A5 mit 1,45 Euro Porto gibt der DPB die Leitlinie kostenlos ab.

Deutscher Psoriasis Bund e. V., Seewartenstraße 10, 20459 Hamburg, Stichwort "Patientenleitlinie"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »