Ärzte Zeitung, 12.08.2011

Urtikaria: Omalizumab befreit von Symptomen

BERLIN (otc). Der Anti-IgE-Antikörper Omalizumab ist auch bei Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria (Nesselsucht) wirksam. Das berichten jetzt Forscher des Allergie-Centrums der Charité in Berlin.

Die Wissenschaftler prüften den -bisher bei therapierefraktärem allergischem Asthma eingesetzten - Anti-IgE-Antikörper in einer Studie mit 49 Urtikaria-Patienten: 27 Patienten erhielten Omalizumab (75 - 375 mg) und 22 Placebo (J Allergy Clin Immunol 2011; 128(1): 202).

Voraussetzung für die Studienteilnahme waren das durchgängige Auftreten von Symptomen wie Quaddeln und Juckreiz, auch während der Therapie mit Antihistaminika, sowie das Vorhandensein von IgE gegen Thyreoperoxisase (TPO), ein körpereigenes Eiweiß.

Es zeigt sich, dass nach einer Therapiedauer von 24 Wochen 19 (70 Prozent) der mit Omalizumab behandelten Patienten keinerlei Symptome mehr hatten. In der Placebo-Gruppe war dies bei einem Patienten (4,5 Prozent) der Fall.

Bei Urtikaria produziert der Körper IgE-Antikörper gegen sich selbst, die über Entzündungsmediatoren juckende Quaddeln verursachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »