Ärzte Zeitung, 11.04.2012

Tätowiermittel: Im Saarland viele Beanstandungen

SAARBRÜCKEN (kud). Bei einer Schwerpunktüberprüfung von Tätowiermitteln sind im Saarland 10 von 16 Proben beanstandet worden.

Die Aktion fand in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres statt. Dabei überprüfte das Landesamt für Gesundheit und Verbraucherschutz zwölf Tätowierfarben und vier Permanent make-up-Farben.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums waren alle Produkte mikrobiologisch einwandfrei. Allerdings habe ein Make-up eine hohe Belastung mit Schwermetallen aufgewiesen.

Der Hersteller habe inzwischen für alle Produkte mit verunreinigtem Pigment eine Rückrufaktion gestartet. Zwei schwarze Farben seien mit polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) belastet gewesen.

Das Landesamt habe deshalb Warnmeldungen verfasst. Die übrigen Beanstandungen betrafen laut Ministerium die für Kosmetika unerlaubte Verwendung von Benzisothiazolinon als Konservierungsstoff, den Einsatz von nicht gelisteten Farbpigmenten und in einem Fall einen Mangel bei der Kennzeichnung.

In Zukunft sind weitere Überwachung und Kontrolle von Tätowiermitteln an der Saar geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »