Ärzte Zeitung, 21.08.2012

Yak-Dasselfliege

Genforscher bestimmt Parasit bei Tibet-Touristin

MÜNCHEN (dpa). An der Zoologischen Staatssammlung in München wurde mit Gencodes die Larve einer Yak-Dasselfliege aus Tibet identifiziert, die eine Touristin befallen hatte.

In der Regel nistet sich die Larve bei tibetischen Hochlandrindern ein. Weltweit sei bisher nur einmal der Befall eines Menschen beschrieben worden, so Fliegenspezialist Dieter Doczkal.

Die Frau hatte starke Schmerzen und eine Hautschwellung im Oberkörper. Daraus wurde Monate nach Rückkehr die weiße Made entfernt.

Der Experte identifizierte sie als Larve von Hypoderma sinense über eine internationale genetische Datenbank.Die Datenbank

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »