Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 24.03.2004

BUCHTIP

Herzinfarkt und Schlaganfall

Herzinfarkte und Schlaganfälle gehören zu den häufigsten Todesursachen. Primär- und Sekundärprävention dieser atherosklerotischen Erkrankungen sind daher von enormer Bedeutung.

Für alle jene Kollegen, Internisten wie Neurologen, die in Klinik und Praxis mit Herzinfarkt- und Schlaganfall-Patienten zu tun haben, gibt es seit kurzem ein recht schmales, aber dennoch inhaltsreiches Buch zur Prophylaxe und Akuttherapie bei den beiden Gefäßerkrankungen. Der Titel: Herzinfarkt und Schlaganfall Manual.

Autoren des rund 130 Seiten dünnen Buches sind die Professoren Hans-Christoph Diener von der Neurologischen Universitätsklinik in Essen sowie der Kardiologe Eberhard von Hodenberg vom Herzzentrum Lahr/Baden. Für alle, die sich rasch informieren wollen, ist das Buch wie geschaffen: endlose Erläuterungen fehlen zum Glück, die Angaben sind knapp und präzise, alle wichtigen Studien werden dargestellt, auch mit informativen Grafiken.

Was leider fehlt, sind bibliographische Angaben, etwa zu den Studien. Ein Literaturverzeichnis gibt es nicht. Insgesamt aber ist das Manual lesenswert, informativ und daher eine lohnende Anschaffung. (ts)

Hans-Christoph Diener, Eberhard von Hodenberg: Herzinfarkt und Schlaganfall Manual. Prophylaxe und Akuttherapie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, 2003, 132 Seiten, 54 Abbildungen, 53 Tabellen. 24,95 Euro, ISBN 3-13-105522-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »