Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 21.04.2004

Antikoagulation ist bei einem Sturz pro Jahr möglich

WIESBADEN (mal). Ein einziger Sturz pro Jahr ist kein Grund, bei älteren Patienten auf eine Antikoagulation, etwa wegen Vorhofflimmerns, zu verzichten.

Setze man den Nutzen der Antikoagulation in Relation zu ihren Risiken, wozu auch Hirnblutungen bei Stürzen gehörten, überwiege bei Älteren, die im Jahr nur einmal stürzten, der Nutzen der Antikoagulation, sagte Professor Cornel C. Sieber aus Nürnberg beim Internistenkongreß.

"Wenn ich aber jemanden habe, der mehr als dreimal pro Jahr stürzt, also den klassischen Sturzpatienten, dann sieht das natürlich anders aus!" Bei rezidivierenden Stürzen sei die Antikoagulation kontraindiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »