Ärzte Zeitung, 18.06.2004

Die Gesundheitsbox soll die Prävention nahe bringen

Große Bevölkerungsaktion startet im Herbst

BERLIN (Rö). Im Oktober wird von Ulm aus ein großes bundesweites Projekt gestartet. Es hat das Ziel, die Prävention von Zivilisationskrankheiten zu fördern. Dazu geht eine begehbare, große Gesundheitsbox auf eine Reise durch Deutschland.

Vorgestellt hat das Projekt Dagmar Siebert vom Unternehmen ratiopharm, das die Aktion initiiert hat, bei einer Pressekonferenz des Unternehmens in Berlin. Anlaß der Konferenz war die Einführung des Pravastatin-Generikums Pravastatin-ratiopharm® mehrere Wochen vor dem Ablauf des Patents.

Die Gesundheitsbox wird im Oktober zuerst in Ulm vor dem Münster aufgestellt und dann auf zentralen Plätzen in vielen Städten Deutschlands. Der genaue Zeitplan wird noch bekannt gegeben. Ziel ist, möglichst viele Menschen vom Sinn einer Prävention, etwa von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu überzeugen.

Wer in die Box hineingeht, kann nicht nur einen individuellen Gesundheitscheck machen, sich den Blutdruck messen und den Cholesterin-Spiegel bestimmen lassen. Die Besucher können sich auch konkrete Tips holen, wie sie ihr Leben gesünder gestalten können. So informiert ein Kurs am PC über die richtige Ernährung, und Ärzte geben Tips zur Verbesserung der Fitness durch geeigneten Sport.

Die Förderung des Breitensports zur Prävention von Erkrankungen ist ein besonderes Anliegen für das Unternehmen, wie Siebert betont hat. In diesem Zusammenhang steht die Aktion "Ärzte und Apotheker beugen vor", bei der die Mitglieder von Praxis- und Apothekenteams motiviert werden, im Sommer das Deutsche Sportabzeichen als Zeichen der persönlichen Fitneß zu erwerben.

Welche Bedeutung Prävention bekommen muß, demonstrierte Siebert mit Zahlen. So ließe sich nach WHO-Angaben die Rate vaskulärer Erkrankungen um bis zu 50 Prozent vermindern. Dadurch würde die Lebensqualität verbessert und ein Einsparpotential von 20 bis 30 Prozent der Kosten erreicht.

Infos zum Erwerb des Sportabzeichens bei der Aktion: "Ärzte und Apotheker beugen vor" bekommen Kollegen unter der Telefon-Nummer: 0800 - 45 40 261

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »