Ärzte Zeitung, 14.09.2004

Neue Herzklappe minimalinvasiv

LEIPZIG (dpa). Eine neue Technik für Herzklappenoperationen soll Patienten künftig einen Anschluß an eine Herz-Lungen-Maschine ersparen.

Das jetzt an Tieren erprobte Verfahren wurde in Leipzig auf dem Kongreß Europäischer Herz- und Thorax-Chirurgen präsentiert.

Bei dem Verfahren wird eine Herzklappe durch einen Katheter und einen kleinen Schnitt im Brustkorb eingesetzt, hieß es auf einer Pressekonferenz. Für die Operation ist keine Herz-Lungen-Maschine mehr nötig. Das Prinzip: Die Klappe wird unter Ultraschallkontrolle in die richtige Position gebracht. Sie drückt dann die defekte Herzklappe beiseite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »