Ärzte Zeitung, 11.02.2005

Kardiologen erhalten Preis für das Projekt Herzalarm

Defibrillatoren für Ersthelfer in der Klinik eingeführt

BOCHUM (eb). Den mit 5000 Euro dotierten 1. JOEL-Qualitätspreis des Universitätsklinikums St. Josef- und St. Elisabeth-Hospital in Bochum haben die Kardiologen Professor Andreas Mügge und Dr. Christoph Hanefeld der Medizinischen Klinik II für die Einführung von Defibrillatoren, die von Ersthelfern anwendbar sind, im Projekt Herzalarm erhalten.

Prof. Andreas Mügge (2. v. l.) und Dr. Christoph Hanefeld (r.) vom St. Josef-Hospital Bochum haben den 1. JOEL-Qualitätspreis erhalten. Foto: Stefan Kuhn/press image

Durch das Konzept und die überall im Krankenhaus gut sichtbaren Defibrillatoren kann die lebensbedrohliche Zeit zwischen Herzalarm und Erster Hilfe verkürzt werden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, ohne Hirnschädigung zu überleben vielfach.

Das Preisgericht würdigte dabei vor allem das innovative Potential, die gelungene Umsetzung in den Klinikalltag, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die positiven Auswirkungen auf die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »