Ärzte Zeitung, 11.02.2005

Kardiologen erhalten Preis für das Projekt Herzalarm

Defibrillatoren für Ersthelfer in der Klinik eingeführt

BOCHUM (eb). Den mit 5000 Euro dotierten 1. JOEL-Qualitätspreis des Universitätsklinikums St. Josef- und St. Elisabeth-Hospital in Bochum haben die Kardiologen Professor Andreas Mügge und Dr. Christoph Hanefeld der Medizinischen Klinik II für die Einführung von Defibrillatoren, die von Ersthelfern anwendbar sind, im Projekt Herzalarm erhalten.

Prof. Andreas Mügge (2. v. l.) und Dr. Christoph Hanefeld (r.) vom St. Josef-Hospital Bochum haben den 1. JOEL-Qualitätspreis erhalten. Foto: Stefan Kuhn/press image

Durch das Konzept und die überall im Krankenhaus gut sichtbaren Defibrillatoren kann die lebensbedrohliche Zeit zwischen Herzalarm und Erster Hilfe verkürzt werden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, ohne Hirnschädigung zu überleben vielfach.

Das Preisgericht würdigte dabei vor allem das innovative Potential, die gelungene Umsetzung in den Klinikalltag, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die positiven Auswirkungen auf die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »