Ärzte Zeitung, 18.04.2005

Am wichtigsten sind klassische KHK-Risiken

SAN FRANCISCO (Rö). Ältere Menschen mit chronischer Nierenerkrankung haben ein hohes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Um dieses hohe Risiko zu reduzieren, sollte man sich darauf konzentrieren, klassische Risikofaktoren zu vermindern, empfehlen US-Wissenschaftler (JAMA 293, 2005, 1701).

Sie haben in einer Studie über 5800 Männern und Frauen mehr als acht Jahre untersucht. Dabei zeigte sich, daß klassische Risikofaktoren wie Diabetes, Hypertonie und linksventrikuläre Hypertrophie für kardiovaskuläre Ereignisse eine viel größere Bedeutung haben als kürzer bekannte Risikofaktoren wie das C-reaktive Protein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »