Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Sprachführer für Herzpatienten, die in Urlaub fahren

FRANKFURT/MAIN (ddp.vwd). Urlauber mit Herzproblemen können im Akutfall wegen mangelnder Sprachkenntnisse zusätzlich in Not geraten. Manche können nicht einmal einen Arzt rufen, andere sich dem Notarzt nicht verständlich machen.

Die Deutsche Herzstiftung bietet jetzt einen scheckkartengroßen Sprachführer mit spezifischen Termini und Redewendungen, den Hausärzte ihren Herzpatienten empfehlen können.

Das Heftchen enthält 42 wichtige Fragen, Hinweise und herzmedizinische Fachbegriffe. Sie reichen von einfachen Fragen: "Wo kann ich telefonieren?" bis zur Beschreibung einzelner Symptome wie "Ich habe seit einer halben Stunde Druck im Brustkorb."

Die jeweiligen Übersetzungen in die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Türkisch finden sich unter einem Flaggensymbol. Damit können Herzpatienten auch ohne Kenntnis der Landessprache schnell Hilfe anfordern und ihre Beschwerden beschreiben.

Der Sprachführer kann zusammen mit einem Notfallausweis und weiteren Reisetips für Herzkranke gegen Einsendung von 1,44 Euro in Briefmarken angefordert werden bei der Deutschen Herzstiftung e.V., Vogtstraße 50, 60322 Frankfurt/Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »