Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Sprachführer für Herzpatienten, die in Urlaub fahren

FRANKFURT/MAIN (ddp.vwd). Urlauber mit Herzproblemen können im Akutfall wegen mangelnder Sprachkenntnisse zusätzlich in Not geraten. Manche können nicht einmal einen Arzt rufen, andere sich dem Notarzt nicht verständlich machen.

Die Deutsche Herzstiftung bietet jetzt einen scheckkartengroßen Sprachführer mit spezifischen Termini und Redewendungen, den Hausärzte ihren Herzpatienten empfehlen können.

Das Heftchen enthält 42 wichtige Fragen, Hinweise und herzmedizinische Fachbegriffe. Sie reichen von einfachen Fragen: "Wo kann ich telefonieren?" bis zur Beschreibung einzelner Symptome wie "Ich habe seit einer halben Stunde Druck im Brustkorb."

Die jeweiligen Übersetzungen in die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Türkisch finden sich unter einem Flaggensymbol. Damit können Herzpatienten auch ohne Kenntnis der Landessprache schnell Hilfe anfordern und ihre Beschwerden beschreiben.

Der Sprachführer kann zusammen mit einem Notfallausweis und weiteren Reisetips für Herzkranke gegen Einsendung von 1,44 Euro in Briefmarken angefordert werden bei der Deutschen Herzstiftung e.V., Vogtstraße 50, 60322 Frankfurt/Main.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »