Ärzte Zeitung, 31.10.2005

Neue Option bei Angina pectoris

NEU-ISENBURG (eb). Der neuartige Wirkstoff Ivabradin (Procoralan®) hat vor kurzem die EU-Zulassung bekommen. Indiziert ist das Mittel bei Patienten mit chronisch stabiler Angina pectoris, die eine Kontraindikation oder Unverträglichkeit für Betablocker aufweisen.

Ivabradin ist ein selektiver und spezifischer IF-Kanal-Hemmer an den Schrittmacherzellen am Sinusknoten des Herzen. Wie das Unternehmen Servier mitgeteilt hat, wird es das Präparat, das antianginös und auch antiischämisch wirkt, in Kürze auf dem deutschen Markt einführen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »