Ärzte Zeitung, 08.02.2006

Herz mit Funkkontakt

Defibrillator ermöglicht Fernüberwachung von Patienten

GÖTTINGEN (ger). Die Möglichkeiten einer Fernüberwachung von Patienten mit Herzproblemen werden immer weiter ausgebaut. Das Herzzentrum Göttingen hat jetzt gemeldet, erstmals in Deutschland einen neuartigen Drei-Kammer-Defibrillator mit Telefunktion implantiert zu haben.

Das Gerät ist vom Unternehmen Medtronic entwickelt worden und trägt den Namen Concerto. Es überträgt Daten per Funk an den behandelnden Arzt, der so den Zustand des Patienten regelmäßig überwachen kann, ohne daß der Patient kommen muß.

Auch die Nachsorge wird so erleichtert. Herzschrittmacher und Defibrillatoren mit Telefunktion bietet auch das Unternehmen Biotronik seit einiger Zeit an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »