Ärzte Zeitung, 01.12.2006

BUCHTIP

Tips zum EKG mit Schrittmacher

Selbst der gewiefteste Kardiologe muß meist länger über einem EKG brüten, wenn der Patient einen Herzschrittmacher trägt. Bei dieser besonderen Gruppe von Patienten tun sich viele Schwierigkeiten auf: Auf welchen Modus ist der Herzschrittmacher eingestellt und wie ist er programmiert? Bestehen Funktionsstörungen oder gibt es Interaktionen zwischen Schrittmacher- und physiologischer Herztätigkeit? Nicht zuletzt beeinflußt das Fabrikat eines Schrittmachers die Herzkurve. Spätestens, wenn dann auch noch Erregungsbildungs- und Leitungsstörungen dazukommen wird es kompliziert.

Mit dem Lehrbuch "Der Herzschrittmacher-EKG-Lotse" verschafft Dr. Hans-Holger Ebert nun Abhilfe. In dem Werk werden für jeden EKG-Befund die Bedeutung und der Einfluß des Schrittmachers beschrieben.

Der Autor hat Beispiele aus der täglichen Praxis aufgegriffen und durch Schemazeichnungen ergänzt. Das Buch ist nach EKG-Befunden gegliedert und ermöglicht dadurch einen direkten Vergleich der verschiedenen Beispiele. Hausärztlich tätige Kollegen, aber auch Kardiologen, die dieses Lehrbuch studieren, werden davon bei der EKG-Interpretation für ihre Patienten profitieren. (cin)

Hans-Holger Ebert: Der Herzschrittmacher- EKG-Lotse, Thieme-Verlag Stuttgart, 1. Auflage 2006, 136 Seiten, kartoniert, 24,95 Euro, ISBN: 3 13 133911 X

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »