Ärzte Zeitung, 20.03.2007

Auch Äpfel und Birnen schützen Herz und Gefäße

OSLO (ple). Auch Äpfel und Birnen haben offenbar wie Rotwein viel Flavonoide, die Herz und Gefäße schützen.

Denn in einer Studie mit Daten von fast 35 000 Frauen nach der Menopause stellte sich heraus, dass der Verzehr von Nahrungsmitteln, die viel Flavonoide haben, vor allem Äpfel, Birnen und Erdbeeren - aber auch Schokolade -, mit einem geringeren Risiko, einherging, an den Folgen einer KHK zu sterben (Am J Clin Nutrition 85/3, 2007, 895).

Im Vergleich zu Frauen, die keine Flavonoid-reichen Nahrungsmittel verzehrten, hatten die Frauen der Verumgruppe ein um wenigstens zehn Prozent niedrigeres Risiko, an den Folgen einer koronaren Herzkrankheit zu sterben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »