Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 25.09.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Rhythmologie für die Praxis

Eine Lücke in der medizinischen Literatur zu Herzrhythmusstörungen füllt der Bonner Kardiologe Privatdozent Thorsten Lewalter. In "Tachykarde Arrhythmien" hat er die Perspektive der täglichen Praxis gewählt, in der man, ausgehend von dem EKG eines Patienten, entscheiden und handeln muss.

Lewalter wendet deshalb die von Fachgesellschaften empfohlene Behandlung auf Fallbeispiele an. Damit zeigt er diagnostische und therapeutische Pfade, die man bei tachykarden Rhythmusstörungen gehen kann. Nach dem Überblickskapitel zu antiarrhythmischen Therapien geht es im zweiten Teil des Buches um atriale und ventrikuläre Tachyarrythmien sowie atrioventikuläre Tachykardien.

In den Kapiteln 3 und 4 beschäftigt sich der Autor mit der Differenzialdiagnostik eines Tachykardie-EKGs sowie mit der Differenzialtherapie. Viele EKG-Beispiele, Algorithmen, Tabellen und Übersichten machen das Buch zu einem Gebrauchsgegenstand für all jene Kollegen, die sich mit diesen Patienten auseinandersetzen wollen. (ner)

Thorsten Lewalter: Tachykarde Arrhythmien, Steinkopff Verlag Darmstadt 2007, 96 Seiten, Preis: 49,95 Euro, ISBN 978-3-7985-1524-6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »