Ärzte Zeitung, 06.11.2007

Neue Herzen trotz unpassender Blutgruppe

ORLANDO (hub). Transplantationen über Blutgruppengrenzen hinweg sind problemlos - zumindest bei Kleinkindern.

Bei 12 bis 14 Monate alten Kindern ist das Immunsystem noch nicht ausgereift, A/B-Antikörper sind nicht vorhanden. Das haben Professor Eric Weiss und seine Kollegen beim Kongress der American Heart Association in Orlando berichtet. Sie haben die Daten von kleinen Kindern nach einer Herztransplantation ausgewertet.

Von 591 Kindern erhielten 35 ein Herz von einem nicht Blutgruppen-kompatiblen Spender. Zwei Kinder, die ein kompatibles Organ erhielten, starben an einer hyperakuten Abstoßungsreaktion, in der anderen Gruppe keines. Die Überlebensrate der Kinder nach drei Jahren lag in beiden Gruppen bei 75 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »