Ärzte Zeitung, 20.11.2007

Kleine Box fürs Monitoring im Wohnzimmer

DÜSSELDORF (gvg). Einfacher geht es nicht: Wer wichtige Herz-Kreislauf-Parameter wie Gewicht, Blutzucker oder Blutdruck elektronisch überwachen möchte, kann das mit dem TeleCare Monitor des dänischen Unternehmens RTX mit nur zwei Knöpfen tun.

Der kleine Kasten erkennt Waagen und andere Messgeräte drahtlos und funkt die Messwerte zum Beispiel an ein Callcenter zur Weitergabe an die vorgesehenen Stellen.

Mit Hilfe der Sprachausgabe wird außerdem das individuelle Befinden der Patienten abgefragt - abgestimmt auf die jeweilige Erkrankung. Stimmt etwas nicht an den Messwerten, meldet sich ein Arzt.

Zur Medica in Düsseldorf, die am Wochenende zu Ende gegangen ist, hat das Unternehmen Vitaphone angekündigt, dass es seinen Kunden künftig die clevere Kiste des Unternehmens RTX anbietet. Auch ICW und Medgate kooperieren bereits mit dem Internehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »