Ärzte Zeitung, 19.12.2007

Herzstiftung informiert über Schlafapnoe

FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Deutsche Herzstiftung berichtet in ihrem neuen Heft "Herz heute" (4, 2007) ausführlich über das Thema Diagnostik und Therapie von Patienten mit Schlafapnoe.

Vier Prozent aller Männer und zwei Prozent der Frauen haben nach Angaben der Stiftung eine obstruktive Schlafapnoe. Sie ist ein Risikofaktor für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Auffälliges Schnarchen und ausgeprägte Tagesmüdigkeit sollten immer ein Grund sein, Patienten auf Schlafapnoe zu untersuchen. Zunächst kann dabei ambulant während des Schlafes die Atmung und der Sauerstoffgehalt im Blut überprüft werden.

Deutsche Herzstiftung, Stichwort Schlafapnoe, Vogtstr. 50, 60322 Frankfurt am Main, Tel.: 0 69 / 95 51 28-0, E-Mail: info@herzstiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »