Ärzte Zeitung, 28.01.2008

Selbsthilfegruppe für Amputierte gegründet

WERMELSKIRCHEN (eis). Ein Ziel des Vereins Amputierte e.V. ist der Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Selbsthilfegruppen für Arm- und Beinamputierte.

Eine erste Gruppe hat sich jetzt in Remscheid gegründet, teilt der Verein mit. Zweimal monatliche Treffen sind ab März geplant. In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht etwa zu Versorgung, Prothesen oder Phantomschmerz. Nach Angaben des Vereins sind 87 Prozent der Beinamputierten gefäßkrank und bedürfen intensiver Versorgung und Therapie.

Tel./Fax: 0 21 96/92 301 E-Mail: Amputierten-Stiftung@gmx.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »