Ärzte Zeitung, 27.03.2008

Informationen zur Behandlung bei Hypotonie

NEU-ISENBURG (ikr). Hypotonie kann viele Ursachen haben. Besonders bei älteren Menschen ist eine orthostatische Hypotonie häufig auf die Einnahme von Medikamenten wie Diuretika, Psychopharmaka oder Antiparkinsonmittel zurückzuführen.

Aufgrund der erhöhten Sturzgefahr sollte die Medikation nach Möglichkeit umgestellt werden, empfiehlt die Deutsche Herzstiftung. Außerdem könne mit Allgemeinmaßnahmen wie erhöhter Kochsalz- und Flüssigkeitszufuhr, Wechselduschen und regelmäßigem Körpertraining gegengesteuert werden.

Ausführliche Informationen zu Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei Patienten mit zu niedrigem Blutdruck gibt es in der Zeitschrift "Herz heute" 1/2008.

Die Ausgabe 1 / 2008 von "Herz heute" ist kostenlos erhältlich unter Tel.: 0 69 / 9 55 12 80 oder per E-Mail unter: info@herzstiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »