Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.04.2008

Resorbierbares Implantat für Kind mit Herzfehler

Verschluss mit Kollagenplatte

MAINZ (skh). Erstmals an der Universitätsklinik Mainz haben Kinderkardiologen ein biologisch abbaubares Verschlusssystem bei einem Kind mit Vorhof-Septum- Defekt implantiert. Der Eingriff erfolgte minimalinvasiv.

Das Team um Professor Christoph Kampmann vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Mainz verwendete ein Verschlusssystem, das aus biologisch abbaubaren Kollagenplatten besteht. Es eignet sich besonders für Kinder mit ASD II (Atrium-Secundum-Defekt).

Bisher waren ausschließlich Verschlusssysteme aus nicht resorbierbarem Material verfügbar. Biologisch abbaubare Implantate haben gerade bei Kindern mit angeborenen Fehlbildungen Vorteile: "Kinder, die noch wachsen, werden bald zu groß für ihre Implantate. Mit abbaubarem Material können wir dieses Problem elegant umgehen", so Kampmann. Zudem fallen nach der Auflösung der Kollagenplatten der Fremdkörperreiz und die erhöhte Emboliegefahr durch Abscheidungsthromben weg.

Außer bei Kindern soll das System auch bei Erwachsenen mit persistierendem Foramen ovale implantiert werden. Ein offenes Foramen ovale wird oft erst während der Ursachensuche bei Schlaganfall oder Migräne entdeckt. Das neue System wird bundesweit außer in Mainz auch an der Medizinischen Hochschule Hannover und am Herzzentrum in Berlin implantiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »