Ärzte Zeitung, 28.07.2008

Ivabradin erhält Galenus-Preis in Frankreich

MÜNCHEN (Rö). Das zur Herzfrequenzreduktion bei KHK-Patienten eingesetzte Ivabradin (Procoralan®) ist in Frankreich mit dem Prix Galien 2008 ausgezeichnet worden.

Mit der Auszeichnung hat die unabhängige Jury gewürdigt, dass es sich bei dem If-Kanal-Hemmer um den ersten Vertreter einer neuartigen Substanzklasse handelt. Der Wirkstoff senkt nur die Herzfrequenz, ohne die Reizleitung im Myokard und dessen Kontraktilität zu beeinflussen.

Das Präparat erhöht die Belastbarkeit, verringert den myokardialen Sauerstoffverbrauch und somit die myokardiale Ischämie. Wie Servier mitteilt, belegen bisherige Studien eine hohe antiischämische und antianginöse Wirksamkeit bei sehr guter Verträglichkeit und ohne die typischen unerwünschten Wirkungen einer Betablocker-Therapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »