Ärzte Zeitung, 03.09.2008

Wein in mäßigen Mengen schützt das Herz

MÜNCHEN (eb). Wer mäßig Wein trinkt, hat ein um etwa 30 Prozent reduziertes Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen als ein Abstinenzler.

Dieser statistisch signifikante Zusammenhang ließ sich bei Weinmengen bis zu 150 ml pro Tag nachweisen. Der Nachweis der positiven Weinwirkung ergibt sich aus einer Meta-Analyse von 13 Studien mit mehr als 209 000 Menschen, die Professor Giovanni de Gaetano präsentierte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »