Ärzte Zeitung, 03.04.2009

IQWiG: ASS plus Clopidogrel senkt Infarktrisiko

KÖLN (mut). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) erkennt den Nutzen einer Kombitherapie von ASS plus Clopidogrel bei akutem Koronarsyndrom an. Wie das Institut in seinem Abschlussbericht mitteilt, kann die Kombinationstherapie das Risiko für einen Herzinfarkt messbar senken. Das gelte vor allem dann, wenn die beiden Medikamente in der Frühphase der Behandlung eingenommen werden.

Für die Analyse hatten die Mitarbeiter des IQWiG insgesamt sieben randomisierte kontrollierte Studien ausgewertet, in denen der Effekt von Clopidogrel plus ASS mit einer alleinigen ASS-Behandlung bei akutem Koronarsyndrom verglichen wurde. So könne bei Patienten mit STEMI die zusätzliche Therapie von Clopidogrel während des Klinikaufenthalts die Infarktrate stärker senken als ASS allein. Zudem gebe es Hinweise, dass die Kombinationstherapie auch Schlaganfälle vermeiden kann. Bei Infarkt-Patienten ohne ST-Strecken-Hebung (NSTEMI) gebe es Hinweise auf eine reduzierte Infarktrate, nicht aber auf eine reduzierte Sterberate, so das Institut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »