Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Neuer Kathetermessplatz liefert 3-D-Bilder

Angiografie-System zeigt ungewöhnlich scharfe Bilder vom Körperinneren

Professor Raimund Erbel zeigt das "Dyna-CT" im Westdeutschen Herzzentrum des Uniklinikums Essen.

Foto: Universitätsklinikum Essen

ESSEN (eb). Ein neuer Herzkathetermessplatz, der erste seiner Art in Nordrhein-Westfalen, steht jetzt im Westdeutschen Herzzentrum des Uniklinikums Essen. Das Besondere: Das 700 000 Euro teure Gerät liefert ungewöhnlich scharfe Bilder vom Inneren des Körpers. Bei dem neuen Gerät handelt es sich um ein Angiografie-System, das dreidimensionale Bilder erzeugt - ähnlich wie in der Computertomografie. Daher heißt es auch "Dyna-CT".

Während und direkt nach einem Eingriff rotiert sein Flachdetektorkopf in fünf Sekunden um 270° um den Patienten herum. Besondere Vorteile erhoffen sich die Ärzte vor allem bei Aortenklappen- oder Aortenstent-Implantationen sowie bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern, Lungenembolie und pulmonaler Hypertonie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »