Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Neuer Kathetermessplatz liefert 3-D-Bilder

Angiografie-System zeigt ungewöhnlich scharfe Bilder vom Körperinneren

Professor Raimund Erbel zeigt das "Dyna-CT" im Westdeutschen Herzzentrum des Uniklinikums Essen.

Foto: Universitätsklinikum Essen

ESSEN (eb). Ein neuer Herzkathetermessplatz, der erste seiner Art in Nordrhein-Westfalen, steht jetzt im Westdeutschen Herzzentrum des Uniklinikums Essen. Das Besondere: Das 700 000 Euro teure Gerät liefert ungewöhnlich scharfe Bilder vom Inneren des Körpers. Bei dem neuen Gerät handelt es sich um ein Angiografie-System, das dreidimensionale Bilder erzeugt - ähnlich wie in der Computertomografie. Daher heißt es auch "Dyna-CT".

Während und direkt nach einem Eingriff rotiert sein Flachdetektorkopf in fünf Sekunden um 270° um den Patienten herum. Besondere Vorteile erhoffen sich die Ärzte vor allem bei Aortenklappen- oder Aortenstent-Implantationen sowie bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern, Lungenembolie und pulmonaler Hypertonie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »