Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Neuer Kathetermessplatz liefert 3-D-Bilder

Angiografie-System zeigt ungewöhnlich scharfe Bilder vom Körperinneren

Professor Raimund Erbel zeigt das "Dyna-CT" im Westdeutschen Herzzentrum des Uniklinikums Essen.

Foto: Universitätsklinikum Essen

ESSEN (eb). Ein neuer Herzkathetermessplatz, der erste seiner Art in Nordrhein-Westfalen, steht jetzt im Westdeutschen Herzzentrum des Uniklinikums Essen. Das Besondere: Das 700 000 Euro teure Gerät liefert ungewöhnlich scharfe Bilder vom Inneren des Körpers. Bei dem neuen Gerät handelt es sich um ein Angiografie-System, das dreidimensionale Bilder erzeugt - ähnlich wie in der Computertomografie. Daher heißt es auch "Dyna-CT".

Während und direkt nach einem Eingriff rotiert sein Flachdetektorkopf in fünf Sekunden um 270° um den Patienten herum. Besondere Vorteile erhoffen sich die Ärzte vor allem bei Aortenklappen- oder Aortenstent-Implantationen sowie bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern, Lungenembolie und pulmonaler Hypertonie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »