Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Mini-Schirmchen schließt Verbindung im Herzen

PIRMASENS (eb). Dr. Benno Hennen und sein Team vom Städtischen Krankenhaus in Pirmasens setzen mit großem Erfolg ein Therapieverfahren ein, bei dem die Verbindung zwischen Herzohr und dem linken Vorhof mit einem wenige Millimeter großen doppelten Draht-Schirmchen verschlossen wird.

Das so genannte ACP-Implantat ist erst seit Dezember vergangenen Jahres in Deutschland zugelassen. Fünf der insgesamt 65 Operationen bundesweit, bei denen Patienten das neue Doppelschirmchen bislang eingesetzt wurde, wurden in Pirmasens ausgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »