Ärzte Zeitung online, 09.10.2009

Herzspezialisten fordern bessere Vorsorge

DRESDEN (dpa). Zum Auftakt ihrer Herbsttagung in Dresden haben Herzspezialisten aus ganz Deutschland eine bessere Prävention und ein größeres Risikobewusstsein angemahnt. "Die Gesundheitsvorsorge hört im Erwachsenenalter oft auf", kritisierte der Tagungspräsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Professor Raimund Erbel, am Donnerstag.

Für Kinder gebe es viele Präventionsangebote, Erwachsene dagegen würden zu selten gründlich untersucht. Der plötzliche Herztod komme unerwartet und treffe nicht nur Raucher oder Übergewichtige. "Wer rank und schlank ist, kann trotzdem gefährdet sein", betonte Erbel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »