Medica Aktuell, 20.11.2009

Kleiner, komfortabler, und ansprechender

Kleiner, komfortabler, und ansprechender

Die Medica überrascht ihre Besucher jedes Mal. Einige der Neuerungen könnten aus der Raumfahrt stammen.

Die Medizintechnik strebt zu Superlativen: In Halle 10 kommen starre Endoskope mit Highend-Equipment ohne Tasten daher, das an HiFi-Anlagen der Luxusklasse erinnert.

Zur Bildergalerie

Wie steht’s um die Karotis? (GE Healthcare, Halle 10/A56).
Zur Bildergalerie »

Foto: sbra

High-Quality-Bilder gibt es auf der Medica aus dem Inneren einer Paprika, in der Klinik auch aus dem Bauchraum von Patienten. Höhere Wertigkeit ist der eine Trend, Miniaturisierung der zweite. Heimmonitore zur Überwachung der Vitalzeichen von Säuglingen sind nur noch Handteller groß.

Der dritte Trend: mehr Komfort. Spezielle Atemmasken gegen obstruktive Schlafapnoe liefern Atemluft mit optimaler Feuchte. Das erhöht die Compliance für die bei Patienten wenig geliebte CPAP-Therapie.

Viertens wird es spaciger: Ein Gerät zur Hautbehandlung sieht aus wie ein Ei aus dem Film "Jurassic Park". (hub)

» Zur Bildergalerie

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »