Ärzte Zeitung, 17.03.2010

Psoriasis erhöht Gefäßrisiko

Psoriasis erhöht Gefäßrisiko

Frühe Therapie gegen Herzkreislauf-Risiken indiziert

ATLANTA (eis). Psoriasiskranke sollten wegen ihres erhöhten kardiovaskulären Risikos früh gegen Risikofaktoren wie Hypertonie und Hyperlipidämie behandelt werden. Das haben dänische Forscher beim ACC-Kongress in Atlanta betont.

In einer dänischen Studie mit 40 000 Psoriasis-Patienten und 4 Millionen Menschen ohne Psoriasis (Kontrolle) war das Herzinfarktrisiko bei leichter Psoriasis um 10, bei schwerer um 24 Prozent erhöht, das Apoplexierisiko um 19 und 45 Prozent.

Praktische Konsequenzen hat auch eine andere beim Kongress vorgestellte Studie: Bei vielen Patienten mit Vorhofflimmern wird die Therapie künftig einfacher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »