Ärzte Zeitung, 12.04.2010

Mit dem Gewicht steigt das Fehlbildungsrisiko

BETHESDA (Rö). Für adipöse Frauen steigt mit dem Körper-Massen-Index (BMI) das Risiko, ein Kind mit Herzfehler zur Welt zu bringen. Das lässt eine bevölkerungsbasierte Fallkontroll-Studie in New York vermuten. Darüber hat jetzt Dr. James L. Mills vom staatlichen US-Institut of Child Health in Bethesda/Maryland berichtet. Bei einem BMI von 30 ist das Risiko um 15 Prozent erhöht, bei einem BMI von 40 ist es verdoppelt (Am J Clin Nutr).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »