Ärzte Zeitung, 14.07.2010

Drei Forscher erhalten für 2010 Wissenschaftspreise

MÜNCHEN (eb). Als Anerkennung für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagen- und klinischen Forschung hat die GlaxoSmithKline-Stiftung die diesjährigen Wissenschaftspreise an drei Wissenschaftler vergeben, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Immunologie und der Herz-Kreislauf-Forschung gewonnen haben.

Den mit 10 000 Euro dotierten Preis für "Medizinische Grundlagenforschung" hat Professor Velt Hornung vom Institut für Klinische Chemie und Pharmakologie des Universitätsklinikums Bonn erhalten. Den Preis für "Klinische Forschung", der mit 10 000 Euro dotiert war, erhielten Professor Stefanie Dimmeler und Dr. Angelika Bonauer vom Institut für Kardiovaskuläre Regeneration, Zentrum für Molekulare Medizin der Universität Frankfurt am Main.

Die Kandidaten für die Wissenschaftspreise werden durch Vertreter naturwissenschaftlicher oder medizinischer Fakultäten, der Max-Planck-Institute oder Fachgesellschaften nominiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »