Ärzte Zeitung, 01.09.2010

Ältere Ärzte, weniger Herzmedikamente

STOCKHOLM (eb). Je älter ein behandelnder Arzt ist, desto weniger prognosewirksame Medikamente verordnet er Herzpatienten. Das haben Kardiologen der Klinik in Köln-Merheim beim ESC berichtet.

Nach ihrer Studie verschreiben mehr als 90 Prozent der Ärzte unter 45 ihren unter 55-jährigen Patienten blutverdünnendes ASS, aber nur knapp 78 Prozent der Ärzte über 60. Ähnliche Trends gab es bei Betablockern und Statinen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »