Ärzte Zeitung, 09.09.2010

Herzfehler in Deutschland oft zu spät erkannt

BERLIN (eb). Obwohl in Deutschland bei fast allen Schwangeren ein vorgeburtliches Screening für Organfehlbildungen erfolgt, werden angeborene Herzfehler überdurchschnittlich häufig nicht erkannt. Das berichtet das Kompetenznetz Angeborene Herzfehler und verweist auf die bundesweite PAN-Studie, in der zwischen 2006 und 2009 alle Neugeborenen mit einem Herzfehler erfasst wurden. Eine verspätete Diagnosestellung kann bei einigen Herzfehlern zu irreparablen Hirn- und Nierenschäden führen. Experten des Kompetenznetzes fordern deshalb ein bundesweites standardisiertes Früherkennungsprogramm.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »