Ärzte Zeitung online, 07.10.2010

Herzspezialisten informieren sich über neue Op-Techniken

NÜRNBERG (dpa). Neue Technologien haben nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) das Risiko zahlreicher Eingriffe am Herzen gesenkt. Vielen Ärzten seien diese Techniken aber noch unbekannt, sagte Tagungspräsident Professor Udo Sechtem am Donnerstag in Nürnberg zum Auftakt der DGK-Herbsttagung.

Auf dem Treffen von rund 2000 Fachärzten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich werden deshalb erstmals spezielle Eingriffe live aus dem OP-Saal übertragen.

Bis Samstag informieren sich die Herzspezialisten über den aktuellen Stand der Forschung sowie über neue Therapie- und Operationsmöglichkeiten.

Kongress-Homepage

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »