Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Das Ziel ist, herzkranken Kindern zu helfen

HEIDELBERG (eb). Die Deutsche Herzstiftung und die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie fördern die Forschungsarbeiten von Privatdozent Dr. Joachim Eichhorn am Universitätsklinikum Heidelberg. Wie können Kinder, die nur eine funktionierende Herzkammer haben, besser behandelt werden? Dieser Frage geht der Wissenschaftler nach.

Für seine Forschungsarbeiten wurde er mit der Gerd Killian-Projektförderung der Deutschen Herzstiftung (DHS) und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) ausgezeichnet. Das Preisgeld von 60 000 Euro fließt sowohl in Eichhorns Projekt am Universitätsklinikum Heidelberg als auch in Forschungsarbeiten im Deutschen Herzzentrum Berlin.

Es ist ein seltener angeborener Herzfehler, die betroffenen Kinder überleben nur mit mit mehreren aufwändigen Operationen, um Lungen- und Körperkreislauf voneinander zu trennen. Ziel des geförderten Forschungsvorhabens von Dr. Joachim Eichhorn ist es, den Blutfluss der operierten Kinder mit dem bildgebenden Verfahren der Magnetresonanztomografie (MRT) genau zu untersuchen. Mit Hilfe der so gewonnenen Informationen möchte der Preisträger neue Therapieansätze für die herzkranken Kinder entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »