Ärzte Zeitung, 12.01.2011

Gut fürs Herz: Bildschirm aus in der Freizeit!

LONDON (ars). Wer seine Freizeit lange vor Fernsehen oder Computer verbringt, riskiert eine Herzkrankheit oder vorzeitigen Tod - unabhängig etwa davon, wieviel Sport er macht.

Im Vergleich zu Menschen, die weniger als zwei Stunden täglich zur Unterhaltung vor dem Bildschirm sitzen, haben jene, die sich mehr als vier Stunden so entspannen, eine um das 1,5-fache erhöhte allgemeine Sterberate und eine um das 2,3-fache höhere Rate kardialer Ereignisse in 4,3 Jahren. Über diesen Zeitraum haben Wissenschaftler aus London rund 4500 schottische Bürger untersucht (J Am Coll Cardiol 2011; 57: 292).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »