Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Kinder-Organspende weiter Tabu-Thema

HEIDELBERG (dpa). Ärzte sprechen die Eltern junger hirntoter Unfallopfer zu selten auf eine Organspende an.

Das beklagte der Bundesverband Herzkranke Kinder (BVHK) am 14. Mai in Heidelberg auf der Tagung zu seinem 18-jährigen Bestehen.

Geschäftsführerin Hermine Nock sprach von einem "Skandal". Außerdem sei manchen Ärzten der Aufwand zu groß, die Hirntoten bis zur Transplantation zu versorgen.

Deshalb fordert der BVHK: Alle Kliniken bräuchten spezielle Transplantations-Beauftragte. Und es müsse standardisierte Prozesse im Umgang mit den potenziellen Spendern geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »