Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Kinder-Organspende weiter Tabu-Thema

HEIDELBERG (dpa). Ärzte sprechen die Eltern junger hirntoter Unfallopfer zu selten auf eine Organspende an.

Das beklagte der Bundesverband Herzkranke Kinder (BVHK) am 14. Mai in Heidelberg auf der Tagung zu seinem 18-jährigen Bestehen.

Geschäftsführerin Hermine Nock sprach von einem "Skandal". Außerdem sei manchen Ärzten der Aufwand zu groß, die Hirntoten bis zur Transplantation zu versorgen.

Deshalb fordert der BVHK: Alle Kliniken bräuchten spezielle Transplantations-Beauftragte. Und es müsse standardisierte Prozesse im Umgang mit den potenziellen Spendern geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »