Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Kinder-Organspende weiter Tabu-Thema

HEIDELBERG (dpa). Ärzte sprechen die Eltern junger hirntoter Unfallopfer zu selten auf eine Organspende an.

Das beklagte der Bundesverband Herzkranke Kinder (BVHK) am 14. Mai in Heidelberg auf der Tagung zu seinem 18-jährigen Bestehen.

Geschäftsführerin Hermine Nock sprach von einem "Skandal". Außerdem sei manchen Ärzten der Aufwand zu groß, die Hirntoten bis zur Transplantation zu versorgen.

Deshalb fordert der BVHK: Alle Kliniken bräuchten spezielle Transplantations-Beauftragte. Und es müsse standardisierte Prozesse im Umgang mit den potenziellen Spendern geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »