Ärzte Zeitung, 19.07.2011

Neuer Biosensor zur Bestimmung des Gerinnungsstatus

BONN (eb). Zur Überwachung des Gerinnungsstatus während einer Op haben Wissenschaftler der Uni Bonn einen biologischen Sensor entwickelt, der direkt die Menge an Thrombin im Blut feststellen kann.

Dazu verwenden die Forscher ein spezielles Aptamer, auch Oligonukleotid-Anker genannt (Angew Chem Int Ed Engl. 2011; 50: 6075). Dieses fängt ausschließlich das Thrombin wie in einen Käfig ein und macht es damit der Analyse mit herkömmlichen Untersuchungsgeräten zugänglich.

Den neuen Biosensor haben sich die Forscher bereits patentieren lassen. Sie haben einen Lizenzvertrag mit dem Unternehmen American Diagnostica geschlossen, das das Testsystem nun auf den Markt bringen will.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »