Ärzte Zeitung, 26.08.2011

Neue Herzklappe mit 97, ohne Herzschwäche 100

BONN (eb). Vor drei Jahren bekam ein 97-Jähriger mit Aortenklappenstenose eine künstliche Herzklappe. Kürzlich feierte er seinen 100. Geburtstag - ohne Herzbeschwerden, teilt die Uni Bonn mit.

Möglich wurde dies durch ein schonendes Verfahren, denn eine offene Op mit Herzlungenmaschine wäre zu riskant gewesen. Solchen Risikopatienten implantieren die Bonner Kardiologen die Prothese via Katheter.

Unter Röntgensicht schieben sie ihn über die Beinarterie zum Herz, dehnen die verengte Aortenklappe per Ballon und bringen die künstliche Herzklappe ein. Sie entfaltet sich und drängt die alte Klappe so zur Seite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »