Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Weniger Herztote in Deutschland

WIESBADEN (dpa). In Deutschland sind im vergangenen Jahr weniger Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestorben als 2009, die Zahl der Krebstoten ist aber gestiegen.

An Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben demnach 352.689 Menschen, das waren fast 4000 weniger als 2009 (356.462), wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete.

Möglicher Grund für diese Entwicklung könne der Rückgang der Bevölkerung sein, sagte eine Sprecherin.

Mit einem Anteil von 41,1 Prozent blieben Herz-Kreislauf-Erkrankungen aber die häufigste Todesursache, gefolgt von Krebs. An dieser Krankheit starben im vergangenen Jahr 218.889 Menschen, im Jahr davor waren es 216.128.

Insgesamt starben im vergangenen Jahr in Deutschland 858.768 Menschen, das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 2009 hatte das Plus 1,2 Prozent betragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »