Ärzte Zeitung online, 23.09.2011

Weniger Herztote in Deutschland

WIESBADEN (dpa). In Deutschland sind im vergangenen Jahr weniger Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestorben als 2009, die Zahl der Krebstoten ist aber gestiegen.

An Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben demnach 352.689 Menschen, das waren fast 4000 weniger als 2009 (356.462), wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete.

Möglicher Grund für diese Entwicklung könne der Rückgang der Bevölkerung sein, sagte eine Sprecherin.

Mit einem Anteil von 41,1 Prozent blieben Herz-Kreislauf-Erkrankungen aber die häufigste Todesursache, gefolgt von Krebs. An dieser Krankheit starben im vergangenen Jahr 218.889 Menschen, im Jahr davor waren es 216.128.

Insgesamt starben im vergangenen Jahr in Deutschland 858.768 Menschen, das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 2009 hatte das Plus 1,2 Prozent betragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »