Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Fachportal für kardiologisch interessierte Ärzte

Schnell, gehaltvoll und kontinuierlich informieren - dies ist das Ziel des Kardioportals (www.kardiologie.org und www.springermedizin.de/kardiologie), einer Kooperation der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und Springer Medizin.

Fachportal für kardiologisch interessierte Ärzte

Startseite des Kardioportals www.kardiologie.org.

© Springer Medizin

NEU-ISENBURG (eb). Auf dem Kardioportal ist das Angebot für den Leser und Nutzer groß: Aktuelle medizinische Nachrichten, Berichte der wichtigsten kardiologischen Kongresse, Referate wichtiger internationaler Studien, fundierte Fortbildung, Gesellschaftsnachrichten und Gesundheitspolitik, alles auf einen Blick.

Verfügbar sind auch Artikel aus den Springer Medizin-Fachzeitschriften "CardioNews", "CardioVasc", "Der Kardiologe" und weiteren.

Hochkarätige Expertenräte beantworten Fragen

Neben herkömmlichen Artikeln finden Sie auch online-typische Multimedia-Angebote (Web-TV, Podcasts). Bei den Expertenräten wird der Vorteil der Kooperation besonders gut sichtbar: Hier können Sie ihre Fragen direkt an hochkarätige DGK-Experten richten, wie etwa die Professoren Erland Erdmann, Heribert Schunkert und Hugo A. Katus.

Das Kardioportal ist keine Insel. Es ist eingebettet in www.springermedizin.de - dem Fachportal für Ärzte. Neben der Kardiologie finden sich auch die anderen medizinischen Fachbereiche von Allgemeinmedizin bis hin zur Zahnmedizin.

Es besteht also die Möglichkeit, über den Tellerrand des eigenen Fachgebietes hinaus zu b(k)licken.

Aus rechtlichen Gründen sind alle medizinischen Artikel passwortgeschützt und nur für die medizinischen Fachkreise zugänglich. Um die Beiträge aufrufen zu können, muss man sich daher einmalig registrieren. Diese Registrierung ist kostenfrei und nimmt ungefähr drei bis fünf Minuten Zeit in Anspruch.

Wöchentliche Newsletter "Update Kardiologie"

Automatisch auf dem Laufenden bleiben? Kein Problem. Mit dem Springer Medizin-Newsletter "Update Kardiologie" erhalten Sie News, Studienreferate, Kasuistiken und Fortbildung wöchentlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Nur Lesen müssen Sie noch selbst. Bestellen können Sie den Newsletter auf www.springermedizin.de/newsletter-bestellen.

Kardiologen sind innovationsfreudig: So ist es nur logisch, dass Springer Medizin und die DGK auch eine Kardiologie-News-App im Angebot haben.

Sie liefert aktuelle Meldungen aus Kardiologie und Gesundheitspolitik direkt auf Ihr iPhone. Die Kardiologie-App ist kostenlos im App-Store erhältlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »