Ärzte Zeitung, 20.01.2012

Auszeichnung für Forschung zu Hämophilie

NEU-ISENBURG (eb). Gemeinsam mit drei Kollegen aus London, Utrecht und Lyon ist Professor Beate Kehrel vom Uniklinikum Münster mit dem "Haemophilia Europe Aspire"-Forschungspreis ausgezeichnet worden.

Mit dem von Pfizer initiierten und gesponserten Stipendium werden europäische Forscher ausgezeichnet, die in besonderer Weise zur Verbesserung des Verständnisses der Hämophilie B beitragen, wie das Unternehmen mitteilt.

Kehrel wird für ihre Forschung zum Einfluss von Zelloberflächenmolekülen unter anderem auf die Wirksamkeit von Faktor IX bei Hämophilie B geehrt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »