Ärzte Zeitung, 09.07.2012

Infektiöse Endokarditis: Frühe Op von Vorteil

SEOUL (ob). Wann bei bakterieller Endokarditis der optimale Zeitpunkt für eine operative Entfernung des infektiösen Materials nebst Reparatur befallener Herzklappen ist, haben koreanische Mediziner in einer randomisierten Studie bei 76 Patienten geprüft.

Die Studienteilnehmer wurden innerhalb von 24 Stunden nach Diagnosestellung operiert oder es wurde zunächst abgewartet (NEJM 2012; 366: 2466).

Bei 77 Prozent der nicht sofort operierten Patienten war innerhalb von 15 Tage doch eine Op nötig. Die frühe Op hatte Vorteile: Nach sechs Wochen war in beiden Gruppen je ein Patient gestorben.

Bei früher Op traten keine Embolien auf, bei nicht sofort operierten Patienten dagegen acht, darunter fünf zerebrale.

Der Unterschied war statistisch signifikant. Bei der Gesamtsterberate nach sechs Monaten gab es keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen (3 versus 5 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »