Ärzte Zeitung, 25.07.2012

Beckmann-Medaille für Dr. Korsukéwitz

KOBLENZ (eb). Die höchste Auszeichnung, die die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) zu vergeben hat, ist die Peter-Beckmann-Medaille.

In diesem Jahr wurde die Beckmann-Medaille an Dr. Christiane Korsukéwitz verliehen. Korsukéwitz war von 2005 bis 2012 leitende Ärztin der Deutschen Rentenversicherung und Leiterin des Geschäftsbereichs Sozialmedizin und Rehabilitation.

Korsukéwitz habe die Anliegen der DGPR allzeit unterstützt und sich in höchstem Maße für die kardiologische Rehabilitation verdient gemacht, teilt die DGPR mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »