Ärzte Zeitung App, 16.10.2014

ROTE LISTE®

 Medikamente-App für mobile Geräte

FRANKFURT AM MAIN. Die ROTE LISTE® ist jetzt als App für mobile Geräte verfügbar. Nach Installation sei keine weitere Online-Verbindung für ihre Nutzung nötig, heißt es in einer Mitteilung zur App.

Die App sei gerade auch für alle Anwender unverzichtbar, wenn es schnell um zuverlässige Arzneimittelinformationen geht. Also Ärzte und Apotheker im Notdienst, auf Station oder direkt am Krankenbett.

Die aktuelle Ausgabe der ROTE LISTE® umfasse rund 23.000 Medikamente. Diese sind in 6080 Präparateeinträgen mit 7448 Darreichungsformen und 22.674 Preisangaben von 447 pharmazeutischen Unternehmen bzw. von Vertreibern/Herstellern bestimmter Medizinprodukte zusammengefasst. (eb)

App (Einführungspreis: € 7,99) für iOS und Android http://www.rote-liste.de/smartphone

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »