Ärzte Zeitung, 20.04.2015

Im Norden

Netzwerk für Gefäßpatienten gegründet

ELMSHORN. Im Norden haben sich nach Angaben der Regio Kliniken sechs Krankenhäuser zum Netzwerk "Sana Gefäß Med" zusammengeschlossen. Nach Angaben der Reio Kliniken soll das Netzwerk, zu dessen Gründern das Gefäßzentrum der Regio Klinik gehöre, eine breite und zugleich hochspezialisierte Behandlung von Gefäßkrankheiten bieten.

Möglich werde das durch die enge Zusammenarbeit zwischen Medizinern verschiedener Fachrichtungen aus der Regio Klinik und niedergelassenen Praxen. Angiologen und Gefäßchirurgen sowie Radiologen, Nephrologen und Diabetologen arbeiteten in dem Zentrum Hand in Hand. In Konferenzen berieten die Gefäßexperten jeden Fall und legten individuelle Behandlungsabläufe fest. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »