Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.05.2015

Woche der Wiederbelebung

Material für Aktionen

NÜRNBERG. Damit Ersthelfer im Notfall richtig handeln, rufen der Berufsverband Deutscher Anästhesisten und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin dazu auf, sich mit eigenen Veranstaltungen an der "Woche der Wiederbelebung" (19.- 26. September) zu beteiligen.

Seit 2013 findet die Aktionswoche jährlich in Kooperation mit dem German Resuscitation Council e.V. (GRC) und der Stiftung Deutsche Anästhesiologie im Rahmen der Kampagne "Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation" statt.

"Unser Ziel ist es, das Bewusstsein in der Bevölkerung für Erste Hilfe zu schärfen und die Wiederbelebungsrate weiter voranzutreiben. Darum freuen wir uns über jeden einzelnen Mitstreiter", wird PD Dr. Jan-Thorsten Gräsner zitiert, Sprecher des Organisationskomitees des Deutschen Reanimationsregisters. (eb)

Kostenfreie Servicematerialien für Aktionen zum Download: www.einlebenretten.de

Topics
Schlagworte
Herz-Gefäßkrankheiten (10055)
AINS (543)
Organisationen
DGAI (68)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »