Ärzte Zeitung, 21.04.2016

Experten

Empfehlungen zur pulmonalen Hypertonie bei Kindern

HANNOVER. Zur Diagnostik der pulmonalen Hypertonie bei Kindern und zur Therapie Betroffener haben 25 internationale Experten jetzt Empfehlungen veröffentlicht (Heart 2016; Vol 102, Suppl 2).

Sie sind in Form von zehn wissenschaftlichen Arbeiten zusammengefasst, teilt die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) mit.

"Es ist uns gelungen, einen wirklich breiten, praxis-bezogenen Konsens herzustellen, der helfen sollte, die neuen Behandlungsprinzipien in die Breite zu tragen", wird Professor Georg Hansmann von der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der MHH zitiert.

Er sitzt auch dem "European Paediatric Pulmonary Vascular Disease (PVD) Network" vor, das die Empfehlungen veröffentlicht, so die MHH. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »